Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesundheit >> Gesundheit allgemein

Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "Wacholderseminar" (Nr. U30010) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.

Seite 1 von 2

Kurs abgeschlossen Selbstverteidigung (U30001BU)

(Bad Urach, ab Sa., 24.3., 10.00 Uhr, Schlossmühle, Raum 2.04, Bad Urach)

In diesem Kurs lernst Du, wie Du Dich bei Konflikten sicher behaupten kannst und wie Du Gefahrensituationen frühzeitig erkennen und mit bestimmten Verhaltensweisen und Techniken begegnen kannst.
Kursinhalte sind:
- Selbstvertrauen und innere Stärke sind wichtige Ziele
- ein spielerisches Reaktionstraining mit gleichzeitiger Konzentrations-, Gedulds- und Ausdauerschulung
- Gefahrenerkennung und -vermeidung durch kindgerechte nachgespielte Situationen
- Steigerung der Motivation auch und gerade schüchterner Kinder durch die Gruppendynamik
- leicht erlernbare Abwehr- und Befreiungstechniken
- Vermittlung von Verhaltensregeln in schwierigen Situationen
- Wahrnehmung für entstehende Konflikte schärfen
- Stimmschulung, Körpersprache, die "bewusste Wortwahl"
Die Dozentin ist Trägerin des Schwarzen Gürtels im Karate, jahrelange Karatetrainerin im Kinder- und Jugendbereich, Selbstbehauptungstrainerin an Schulen.

Kurs abgeschlossen Schlafstörungen (U30004)

(Münsingen/Zentrale, ab Do., 15.3., 19.30 Uhr, Altes Rathaus, Bürgersaal 001, Münsingen)

Jeder dritte Deutsche leidet unter Schlafstörungen. Viele nehmen das Problem nicht ernst, obwohl es die Lebensqualität beeinträchtigt. Besonders groß ist der Leidensdruck, wenn sich die Störungen über Wochen oder Monate hinziehen. Eine Einschlafstörung liegt vor, wenn mehr als eine halbe Stunde bis zum Einschlafen vergeht. Von einer Durchschlafstörung spricht man, wenn nach einem nächtlichen Aufwachen der Betroffene länger als eine halbe Stunde wach liegt, bis er wieder einschlafen kann. Ein weiteres Beispiel für eine Schlafstörung ist die Schlafapnoe. Die Betroffenen leiden dabei unter einer Atemregulationsstörung, die zu häufigen Atempausen im Schlaf führt.
Dr. med. Karlheinz Weible, Facharzt für Innere Medizin, Reutlingen, informiert über die verschiedenen Krankheitsbilder, deren Ursachen und Therapiemöglichkeiten.
(Moderation: Dr. med. Günther Fuhrer, Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Viszeralchirurgie, Proktologie, Chirotherapie, Phlebologie, Vorsitzender der Kreisärzteschaft Reutlingen).

freie Plätze Wenn die Sehkraft schwindet (U30006)

(Münsingen/Zentrale, ab Do., 25.10., 19.30 Uhr, Altes Rathaus, Bürgersaal 001, Münsingen)

Mit dem Alter kommt es zu einer Abnahme des Sehvermögens.
Die häufigsten Ursachen für die Minderung des Sehens sind die Entwicklung eines grauen Stars (Katarakt), die altersbedingte Makuladegeneration (AMD - eine Erkrankung der zentralen Netzhaut) und das vermehrte Auftreten eines grünen Stars (Glaukom). Beim grauen Star trübt die eigene Linse des Auges ein. Durch eine heute sehr sichere und wenig belastende Operation, wird die getrübte eigene Linse entfernt und eine Kunstlinse eingepflanzt. Verschiedene Optionen werden besprochen.
Um das Sehen bei einer Makuladegeneration zu erhalten, ist es entscheidend, die Erkrankung möglichst frühzeitig zu erkennen. Bei der feuchten Form der AMD kann durch die Eingabe spezieller Medikamente in das betroffene Auge eine Sehverbesserung herbeigeführt bzw. die Verschlechterung der Erkrankung ver-zögert werden.
Der grüne Star wird vom Patienten selbst erst erkannt wenn der Krankheitsverlauf sehr fortgeschritten ist. Deshalb sind Vorsorgeuntersuchungen so wichtig. Die Diagnose ist nicht immer einfach, aber früh erkannt kann der grüne Star fast immer gut behandelt werden, meist medikamentös durch Augentropfen, aber auch operativ.
Anhand praktischer Beispiele und Übungen wird die eigene Wahrnehmung geschult. Ursachen häufiger Sehprobleme werden erörtert.
Im Anschluss besteht die Möglichkeit, der Referentin Fragen zu stellen.
Referentin:
Dr. med. Barbara Weller, Fachärztin für Augenheilkunde, Münsingen und Metzingen
Moderation: Dr. med. Günther Fuhrer, Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Viszeralchirurgie, Proktologie, Chirotherapie, Phlebologie, Vorsitzender der Kreisärzteschaft Reutlingen

Kurs abgeschlossen Schminken leicht gemacht (U30007)

(Münsingen/Zentrale, ab Sa., 14.4., 14.00 Uhr, Altes Rathaus, Raum 205, Münsingen)

Sie haben sich schon oft gefragt, wie Make-up, Lidschatten, Lippenstift und Co. richtig verwendet werden? Wie kann man sich gekonnt verschönern, ohne dabei angemalt zu wirken? Wie werden kleine Makel überdeckt? Mit der richtigen Auftragtechnik und einfachen Handgriffen wird das Ergebnis natürlich und typgerecht. Erfahren Sie von der staatlich anerkannten Kosmetikerin Jasmin Bähre viele Tipps und Tricks rund ums Schminken, verbunden mit einer Typberatung. Lassen Sie sich darauf ein, Ihr Gesicht ganz neu zu entdecken.

Kurs abgeschlossen Wacholder (U30009)

(Münsingen/Zentrale, ab Fr., 4.5., 19.30 Uhr, Altes Rathaus, Bürgersaal 001, Münsingen)

Der Wacholder gehört zum typischen Bild der schafbeweideten schwäbischen Alb und ist eine seit der letzten Eiszeit verwendete Nahrungs-, Heil- und Nutz-pflanze. Er ist die mit Abstand weltweit verbreitetste Zedernart und in vielen Volkstraditionen bekannt. Nicht nur in Europa und den Alpen, wo er bis auf große Höhen vorkommt, sondern auch in nördlichen Regionen bis zu Grönland, in Nord- und Mittelamerika, Nordafrika und dem Himalaya sind die verschiedenen Wacholderarten zu finden, deren Unterscheidung kurz erklärt wird.
Im Vortrag und vertieft im Seminar (siehe U30010) gibt es Hinweise und Rezepte für volksmedizinische und wissenschaftliche Heilanwendungen des Wacholders. Auch seine Verwendungsmöglichkeiten als Nahrungs- und Nutzpflanze werden besprochen. Und nicht zuletzt bietet sei-ne mythologische Seite, die ihm zuge-sprochenen Wächtereigenschaften so-wie der Einsatz als Räucherpflanze spannende Erkenntnisse und führt zu-rück auf altgermanisches bis hin zu eis-zeitlichem Brauchtum.

Kurs abgeschlossen Löwenzahn und Löwenkraft (U30009BU)

(Bad Urach, ab Fr., 23.3., 19.30 Uhr, Schlossmühle, Raum 2.04, Bad Urach)

Fast jeder kennt den Löwenzahn und ist schon auf ihn getreten, da er quasi überall wächst. Dabei besitzt er umfassende und sehr vielschichtige Heilwirkungen. Zudem lässt er sich auf verschiedene Arten genüsslich verspeisen. Es ist, als sei er ausgeschickt worden, um Folgekrankheiten unseres Zeitgeistes zu kurieren. Dieser große Heiler aus dem Pflanzenreich wird in alten Volkstraditionen in Europa und Russland, Nordamerika und China unter anderem angewendet als Medizin für Zähne, Augen, Gehirn, Leber und Haut. Seine Heilkraft ist
viel mächtiger als heutzutage bekannt ist, wofür es zunehmend Hinweise in der aktuellen Forschung gibt. Es bestehen spannende Parallelen zu alten Löwengöttinnen und seinen Heilwirkungen. Diese Vielseitigkeit als Heil- und Nahrungspflanze wird im Vortrag vorgestellt und kann vertieft im Seminar gekostet und erfahren werden.

Anmeldung möglich Wacholderseminar (U30010)

(Münsingen/Zentrale, ab Sa., 9.6., 14.00 Uhr, Altes Rathaus, Raum 205, Münsingen)

Als typischer Strauch der schwäbischen Alb ist der Wacholder den meisten be-kannt und findet bereits in der Küche Verwendung. Doch gibt es noch einiges aus Volkswissen und Forschung, das zu ihm erzählt werden kann nebst spannenden Mythen und Märchen, die mit seiner Heilkraft zu tun haben. Im Seminar wird zu seinen Heil- und Nahrungs-mittelqualitäten erzählt, zu seinen Qualitäten als Räucherpflanze sowie zu Verwendung in verschiedenen Volkstraditionen von Eurosibirien über die Eskimo zu nordamerikanischen Indianern.

Kurs abgeschlossen Löwenzahnseminar (U30010BU)

(Bad Urach, ab Sa., 14.4., 14.00 Uhr, Altes Oberamt, Raum 103, Bad Urach)

In diesem Seminar wird die Verwendung von Löwenzahn in der Küche, als gesundes Wildgemüse, als Tee, Wurzelkaffee, Blütensirup/-Honig, eingelegte Blütenknospen und einige weitere Rezepte bis zur Eiscreme aus der Wurzel erklärt. Manches kann auch probiert werden. Außerdem wird die volksheilkundliche und wissenschaftliche Heilwirkung und Verwendung als Heilpflanze erklärt. Es werden Geschichten zu Löwen und Zähnen erzählt, die mit dem Löwenzahn einen Zusammenhang haben. Auch wird die Unterscheidung zu anderen ähnlichen gelb blühenden Pflanzen erklärt.

freie Plätze Ganz im Zeichen des Lichtes: Die Heilkraft der Birke (U30011BU)

(Bad Urach, ab Fr., 8.6., 19.30 Uhr, Schlossmühle, Raum 2.04, Bad Urach)

Birken bieten vor allem Völkern des Nordens umfassende Medizin, Nahrung und vielerlei Werkstoffe wie Zündmaterial, wasserdichte Behältnisse und Klebstoffe. Ihre vielseitige Verwendung als Heilpflanze sowie als Wildnisnahrung und Nutzpflanze lieferte über viele Jahrhunderte in nördlichen Gegenden alles, was man zum Überleben braucht, weshalb sie in vielen Völkern als Verkörperung der Urmutter und Lichtgöttin verehrt wurde. Im Vortrag und vertieft im Seminar werden volksmedizinische und wissenschaftlich orientierte Heilanwendungen, ihr Zusammenhang mit der Lichtkraft sowie Einsatz als Nahrungs- und Nutzpflanze aufgezeigt. Auch die mit ihr assoziierten Pilze werden besprochen.

freie Plätze Birkenseminar (U30012BU)

(Bad Urach, ab Sa., 30.6., 14.00 Uhr, Altes Oberamt, Raum 103, Bad Urach)

Die Birke ist vielerorts an Waldrändern und in Gärten zu finden. Sie begleitet den Menschen schon seit der Eiszeit und ist ein solch vielfältig genutzter Baum, dass man von ihm tagelang erzählen könnte. Beim Birkenseminar werden volksheilkundliche und wissenschaftliche Heilwirkungen verschiedener Birkenprodukte vorgestellt. Auch der mythologische Zusammenhang der Birke mit der altgermanischen Lichtgöttin Birgit ist im Zusammenhang mit den Heilwirkungen spannend. Es werden verschiedene Birkenarten gezeigt und unterschieden sowie von der unglaublich vielseitigen Verwendbarkeit dieses Baumes als Nahrungs- , Heil- und Nutzpflanze berichtet und verkostet. Außerdem werden die mit der Birke assoziierten Pilze kurz besprochen. Beispiele hierfür sind Birkenpoorling, der beim Eiszeitmenschen Ötzi gefunden wurde, der als Heilpilz bekannte Chaga-Pilz sowie der Glücksbringer Fliegenpilz.

Seite 1 von 2

Programmheftversion (PDF)

Unser Programmheft finden Sie auch als PDF-Version im Download-Bereich.

 

 

 

Zur Detailsuche
freie Plätze
freie Plätze
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Online-Anmeldung möglich
Keine Online-Anmeldung möglich

Welcher Sprachkurs ist der Richtige?

Hier finden Sie eine Liste mit Online Sprachtests, mit denen Sie Ihre Kenntnisse einschätzen können.

Kontakt

Volkshochschule
Bad Urach-Münsingen e. V.
Marktplatz 1
72525 Münsingen

Tel: 07381 715998-0
Fax: 07381 4029605
E-Mail: info@vhsbm.de

Integrationskursberatung

Für Fragen zu Integrations- und Deutschkursen steht Ihnen Frau Reisenauer gerne persönlich zur Verfügung.

 

Büro-Sprechzeiten Geschäftsstelle Münsingen:
Montag 08:00 bis 13:30 Uhr;
Dienstag 10:00 bis 13:30
- und nach Vereinbarung -

Frau Reisenauer
Raum 207 [2. Stock]
Martkplatz 1
72525 Münsingen

Tel. 07381 715998-9
E-Mail: Angela.Reisenauer@vhsbm.de

 

Büro-Sprechzeiten Geschäftsstelle Bad Urach:
Donnerstag 14:00 bis 16:30
- und nach Vereinbarung -

Frau Frisch
Altes Oberamt
Martkplatz 1
72574 Bad Urach

Tel. 07125 8998
E-Mail: Verena.Frisch@vhsbm.de

Öffnungszeiten

Hauptgeschäftsstelle Münsingen

Montag bis Freitag:
08:30 - 12:00Uhr
Montag und Dienstag
14:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag
14:00 - 18:00
Tel. 07381 715998-0

Hauptgeschäftsstelle Bad Urach

Montag bis Freitag: 08:30 - 12:00Uhr
Donnerstag 14:00 - 17:00
Tel. 07125 8998

 

 

Bürgernetz
Netzerk Fortbildung
Stadt Bad Urach
Stadt Münsingen